Silos: When The Telephone Rings - Hilfe
hilfe

Silos - When The Telephone Rings

Cover von When The Telephone Rings
Silos
When The Telephone Rings

Label Blue Rose
Erstveröffentlichung 01.08.2004
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 4,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

„When The Telephone Rings“, das 2004er Studio-Album, hat vom ersten Akkord an die kaum mehr für möglich gehaltene alte Silos-Aura, die überragende Qualität im Songmaterial und die so ungemein attraktive musikalische Raffinesse der klassischen Alben „Cuba“, „Susan Across The Ocean“ und „Hasta La Victoria“! Walter Salas-Humara als unumstrittener Mastermind und Bandleader hat alle 11 Nummern komponiert, spielt elektrische und akustische Gitarren, etwas Schlagzeug und Keyboards, singt mit enormer Schärfe und Prägnanz wie selten zuvor, scheint geradezu getrieben von einer neuen Aufbruchsstimmung und brilliert hier mit all dem Punch eines Frontmannes, der eine gute Band zu einer vorzüglichen wachsen lässt. Fest dabei sind wieder Drummer Konrad Meissner und Bassist Drew Glackin, der zusätzlich mit Lap Steel, Mandoline, Gitarre und Backing Vocals zu hören ist. Die eigentliche Überraschung auf „When The Telephone Rings“ sind hochkarätige Gastmusiker, die oft das Sahnehäubchen bilden: So feuert Television-Mann Richard Lloyd gleich zu Beginn auf dem mächtig rockenden Opener þThe Only Loveþ ein leadgitarristisches Feuerwerk der Extraklasse ab. Später wird ihm Steve Wynn-Axeman Jason Victor auf den mean & dirty Stompern þInnocentþ und þI Donþt Wanna Knowþ in nichts nachstehen. Dazu noch Amy Allison, Mary Lee Kortes, Paul Wallfisch, David Boyle, Dennis Cronin, Dave McNair, Steve McCormick, Dave Bassett und die fabelhafte Geigerin Mary Rowell. Den passenden Abschluß bildet das wunderbar atmosphärische „Take A Hit“, zu dem Tom Freund zum Duett reinschaut. Cut-Out.

noch mehr von Silos