Prisoners: In From The Cold - Hilfe
hilfe

Prisoners - In From The Cold

Cover von In From The Cold
Prisoners
In From The Cold

Label Big Beat
Erstveröffentlichung 01.11.2002
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

Remasterter Reissue des letzten Albums des Quartetts, das 1986 auf einem Ableger von Stiff erschien, aber nach zwei Wochen vom Markt verschwand, weil Stiff Pleite ging. Die Band löste sich dann auch direkt auf, zu einer nichtvorhandenen Plattenfirma kam auch die Tatsache, daß man Bandkonflikte gerne auch mal auf der Bühne austrug. Satte 5 Monate Studiozeit für "In From The Cold" halfen sicherlich, das Ende zu beschleunigen. Welche Frustrationen müssen da aufgekommen sein, für frühere Alben hatte man sich 3 Tage gegönnt?!?
Natürlich kommt "In From The Cold" mit deutlich fetterem Sound daher, vorangetrieben von Bläsersätzen und einer grandios aufspielenden Band. Graham Day lieferte trotz Alkohol-, Band- und Labelproblemen noch einmal eine Reihe exzellenter Songs ab, die durch die persönliche Krisensitutation noch intensiver wirkten.
Das remasterte Album kommt mit 5 Bonustracks, der `86 erschienenen Single "Whenever I´m Gone" mit den B-Seiten "Promised Land" und "Grave Digger". Dazu "Happiness For Once" und "Pop Star Party", die auch auf der Raritäten-Compilation "Rare And Unissued" zu finden sind. Letzteres ist Day´s Abrechnung mit Stiff Records.
Sixties-beeinflußten, psychedelischen Punk-Mod-Garage-Rock machte in den 80ern keiner besser. Und davor und danach können sie sich mit den Besten messen.

noch mehr von Prisoners