Solarflares: Look What I Made Out Of My Head - Hilfe
hilfe

Solarflares - Look What I Made Out Of My Head

Cover von Look What I Made Out Of My Head
Solarflares
Look What I Made Out Of My Head

Label Big Beat
Erstveröffentlichung 01.10.2002
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 15,50 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

An die Prisoners erinnere ich mich gerne, wenn auch irgendwie vage. Zuviel mußte meine musikalische Festplatte aufnehmen in den letzten 25 Jahren. Aber als Glitterhouse als Fanzine und Label startete, da hat der Garagenpunk des Vierers aus Medway für so manche Verzückung gesorgt. Und live war das schon in der Nähe einer Naturgewalt. Twister, sage ich nur.
Nach mehreren Platten war es zu Ende mit der Band, Organist James Taylor gründete sein Quartett und landete einige wohlverdiente Hits. Bassist Alan Crockford sorgte für die Rhythmen im JTQ, der Drummer verschwand und Gitarrist/Sänger/Songwriter Graham Day mauschelte vor sich hin (u.a. mit Billy Childish). Irgendwann taten sich Crockford und Day wieder zusammen, vervollständigten das Line-Up mit Hammond und Drums und brachten auf Twist einige große und kleine Platten heraus. Mit dem dritten Longplayer sind sie nun auf Big Beat gelandet, seit je her die erste Adresse für derlei Musik.
Und was ist es eine Freude für mich als Hörer, da wieder anzufangen wo ich vor sagenwirmal 15-20 Jahren aufgehört habe. Auf gloriose 8 Spuren haben die vier ihren Retro-Sound gebrannt, das klingt noisy und krachig, natürlich sehr vintage, hat aber reichlich Druck und vor allem Herz. Und Graham Day ist immer noch ein Gigant, als Songwriter in der guten alten Tradition des Mitt-60er R&B, ohne sich in Klischees zu verlieren (was verdammt noch mal nicht einfach ist), als Gitarrist zwischen Towneshend´schem Powerchording und Hendrix-mäßigen Noisegewittern und als Sänger mittig zwischen dem Stevie Winwood der Spencer Davis-Phase und Steve Marriott, beides ganz klar die besten weißen Soulboys damals (und wahrscheinlich heute auch noch).
Natürlich schimmert hier immer was von den Who durch, von den Small Faces, Action und den Kinks, aber durch ihre Klasse hinsichtlich Songwriting und Performance heben die Solarflares sich gewaltig ab von den gerade gehypten Jüngelchen, die gestern das erste Mal die Stooges gehört haben und meinen, sie müßten jetzt einen auf Rock`n´Roll machen. Nicht dass da nichts bei rauskommen würde, aber die Solarflares haben die Würde, Reife und Klasse, die sich andere erst noch erarbeiten müßen. 12 erstklassige, adrenalinfördende slices of scorching garage rock, wie der Engländer sagen würde. Maximum Rock`n´Roll!

Review

In the beginning there was the Prisoners! Now I donþt know what you know about this Medway foursome but they came out of the same post-punk scene that gave us Billy Childish. Alongside Childishþs band the Milkshakes they represented a no-nonsense garage band oasis amongst the overblown (and barren) desert of 80s rock
The Prisoners released four albums of 60s-influenced garage punk that built on their Who and Small Faces influences to create a unique sound. Live they were one of the best bands ever and in Graham Day they had a songwriter who could write as well as any of his heroes. In an era of fewer media outlets the Prisoners could have a large number of fans without ever breaking on through to mainstream.
But that was then! Although organ player James Taylor (or Jamie as he once was) has gone on to success and the Gabby Roslin show with his quartet, Allan Crockford and Graham Day have not stood still. Both have been in bands with the ubiquitous Mr Childish, Allan was a founder member of the JTQ and Grahamþs band Planet could rip it up live! For the last couple of years they have been back together alongside drummer Wolf (who they share with the Bluff Medways) and organist Parsley as the Solarflares. And after two albums for the Twist label theyþve signed to the Big Beat label for a touch of maximum rockþnþroll.
The Solarflares clearly draw upon Allan and Grahamþs heritage. The Solarflares are a continuation and realisation of what the Prisoners were about. Grahamþs songwriting is still the key. It gives them them a depth and subtlety to ally with the undoubted energy of both their new record and their live performances. In the current musical climate of 3 chord bursts of pure adrenalin-filled rockþnþroll from the likes of the Hives, the von Bondies, the White Stripes and their ilk, the Solarflares demand to be heard.
The new album Look What I Made Out Of My Head features 12 slices of fantastic garage rock.

Tracklisting
1. State Of Mind
2. Feet The Wrong Way Round
3. Tired Of Being Abused
4. Girl In A Briefcase
5. In Your Hair
6. Watch From Shadows
7. You Want Blood
8. Hold On
9. A Thousand Lies
10. You Hear Drums
11. Reflections
12. The Loving In Your Eyes