Nick Waterhouse: Live At Pappy & Harriet's: In Person From The High Desert - Hilfe
hilfe

Nick Waterhouse - Live At Pappy & Harriet's: In Person From The High Desert

Cover von Live At Pappy & Harriet's: In Person From The High Desert
Nick Waterhouse
Live At Pappy & Harriet's: In Person From The High Desert

Label Innovative Leisure
Erstveröffentlichung 13.11.2020
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 16,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Nach vier überzeugenden Studioalben kommt jetzt ein erfreulich rohes und erdiges Live-Album vom Kalifornier, der ja einst (2013) auch beim Orange Blossom Special im Weserbergland zu erleben war. Sein Sound ist gekonnt garagiger R&B und Soul, angereichert mit Westcoast-Surf und Exotica-Vibe, immer lässig und tanzbar. In den Live-Versionen dann aber doch noch schwitziger, treibender und dynamischer. Atmosphärisch dicht aufgenommen und mit Bläsern und Chormietzen, dicker Orgel und Gitarre in mutmaßlich kleinem Club eingespielt. Famos sind die untertourigen Downtempo-Burner, funky und lowdown. Noch besser funktionieren aber natürlich die schnellen Tanznummern. Der einst auf der Bühne ein wenig steif wirkende und unterkühlte Waterhouse ist mittlerweile zu einem souveränen Performer gereift, der sein Publikum von Anfang an im Griff hat. Wir hören 18 Songs in perfekter Dramaturgie, alle Hits und immer wieder schnittige Orgel-, Sax- und Gitarrensoli. Und huch: mittendrin erklingt ein cooles „Pushin' Too Hard“-Cover mit sattem Bläser-Riff, das hervorragend funktioniert stammten Sky Saxon und die Seeds doch ebenfalls aus Los Angeles. Hier wächst also zusammen, was eben doch irgendwie zusammengehört: Garagen-Punk, R&B und Soul. Die Studioalben waren schon großartig, live ist Nick Waterhouse inzwischen aber tatsächlich noch besser. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Nick Waterhouse