Baby Woodrose: Blows Your Mind (Brown Vinyl) - Hilfe
hilfe

Baby Woodrose - Blows Your Mind (Brown Vinyl)

Cover von Blows Your Mind (Brown Vinyl)
Baby Woodrose
Blows Your Mind (Brown Vinyl)

Label Bad Afro
Erstveröffentlichung 19.11.2021
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 17,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

2021er Jubiläums-Pressung! De elfte Bad Afro-Auflage zum 20. Geburtstag des Albums - und die Geburtsstunde von BABY WOODROSE überhaupt - , kommt auf braunem Vinyl, limitiert wie immer auf 500 Stück. Re-Release des klassischen BABY WOODROSE Debüts - in neu gemasterter Version (das Original wurde niemals gemastert) von Jürgen Hendlmeier. Natürlich im hochwertigen Gatefold Sleeve mit Artwork von Malleus, welches seinerzeit und immer noch für einige Kontroversen sorgte: MySpace vernammte das Caver, Itunes ebenso und der deutschen Druckerei war das gezeichnete Artwork zu offenherzig (sic!), seltsam in einer Zeit, in der Pornographie Teil des Mainstreams ist! Das Album ist eigentlich eine Soloshow von Lorenzo Woodrose, der die Songs schrieb, alle Instrumente spielte, das Album mit Riky Woodrose produzierte und es auf dem eigenen Label Pan Records im Jahre 2001 auf CD veröffentlichte. Die erste Vinylversion erschien im Jahr darauf auf dem spanischen Label Animal. Man geht davon aus, dass von dem Original 1500 Stück (in drei verschiedenen Farben) kursieren, bei Vinylhändlern und Auktionen erzielte "Blows Your Mind" (auch in die späteren Bad Afro-Versionen) inzwischen Rekordpreise. Teils obskurer, psychedelischer, garagiger und lo-fi-lastiger als das folgende BABY WOODROSE-Material, aber klasse Songs, rau, direkt und absolut cool! 

Unser Rezensent hat's gehört:
Ihr Debutalbum von 2001, sollte es noch Garage/Psychedelic-Fans geben, die diesen wunderbaren Klassiker nicht besitzen, eine gute Gelegenheit, das (möglichst schnell wegen der Limitierung) nachzuholen. Zumal das hier mehr oder weniger ihr Meisterwerk ist. Neo-60s-Garage-Acidpunk-Psyche in einfach perfekter Form, komplett fuzzed out, reihenweise richtig richtig gute hochprägnante meist kurze konzentrierte (14) Songs (okay, auch ein paar im 4-Minuten-Bereich) samt feinster Gitarren-Licks und -Melodien, teils absolut catchy! Eine ihrer (deutlichen!) Inspirationsquellen bei diversen Tracks ist die beste, die es bei dieser Musik geben kann: 13th Floor Elevators. Woran sowohl der Gesang wie hier und da die instrumentale Seite einen Anteil haben. Weitere Parallelen: Sporadisch (und nur sehr begrenzt) Electric Prunes, auf jeden Fall The Seeds. Die Tastenbegleitung bei einem Drittel der Stücke neben den stets dominierenden omnipräsenten Fuzzgitarren kommt einfach, eher im Hintergrund und kongenial, 1x schleicht sich eine Harmonica ein. Es gibt viel treibendes recht hartes völlig geradliniges Material, ein paar gemäßigte/weichere bzw. runtergedimmte Nummern und (selten) richtig rabiaten noch stark R´n´B-verhafteten typischen 66er/67er Garage Punk Marke Sonics, und alle Zwischenstufen. Und reichlich gloriose Höhepunkte: No Way Out, der Titeltrack, Caught In A Whirl, D´Ya Get What You Give, Kara Lynn, Spinning Wheels Of Fire, vielleicht auch Maya. In dem Genre gab´s in diesem Jahrhundert nichts von ähnlicher Qualität, schlicht großartiger Stoff mit einem hier noch etwas höheren Psyche-Anteil als oft bei späteren Alben. Nebenbei: Fast gleichzeitig erscheint ein unveröffentlichtes Album von On Trial (2007 live, die Band, bei der Woodrose-Mastermind Lorenzen anfing, bis 2004 und wohl manchmal live auch später dabei). (detlev von duhn)

noch mehr von Baby Woodrose