Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Gong Wah: Gong Wah (lim. ed. White Vinyl) - Hilfe
hilfe

Gong Wah - Gong Wah (lim. ed. White Vinyl)

Cover von Gong Wah (lim. ed. White Vinyl)
Gong Wah
Gong Wah (lim. ed. White Vinyl)

Label Tonzonen
Erstveröffentlichung 13.11.2020
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 25,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Kölner Band beim verlässlichen Tonzonen-Label: Statt schwerem Vintage-Spacerock spielen Gong Wah aber eine ebenso eigenwillige wie überzeugende Mischung aus Shoegaze, Postpunk und spacigem Classic Rock. Alleinstellungsmerkmal ist der coole Gesang von Inga Nelke, der hervorragend zu den dominanten Gitarren passt. Sie klingt eher nach postpunkigem Indierock, beim furiosen Opener „Let's Get Lost“ erinnert das mit satten Fuzz-Riffs gar an Sonic Youth. Song Nummer zwei ist aggressiver, hartriffender Punkrock, dank der Mädchenstimme aber mit ganz eigener Note. Die beiden Gitarren sorgen meistens für einen dichten Wall Of Sound oder wie bei „Supersized Kid“ für flirrende Klangflächen, luftig, krautig und milde psychedelisch. Diese Stiloffenheit meistern Gong Wah mit absoluter Souveränität. Spacige Sounds aus den späten 60ern und frühen 70ern treffen auf kantigen Classic Rock und entspannt Krautiges aber auch aktuelle Sounds von Postpunk bis Shoegaze. Das Resultat wirkt jedoch nicht erratisch, sondern erstaunlich homogen.
Meisterstück des Albums ist das finale „Just Sayin'“ ein psychedelischer Burner mit trägem Handclap-Groove und schweren Gitarren, der deutlich an die mächtigen Drone Rocker Goat erinnert. Neben den überzeugenden Vocals ragt auch die Gitarrenarbeit heraus: Thorsten Dohle und Felix Will meistern ein breites stilistisches Spektrum von fetten Stoner-Riffs bis zu spaciger Psychedelia a la Byrds. Was die Band zu einer echten Entdeckung macht. Alle Formate wie immer streng limitiert.
(Joe Whirlypop)

noch mehr von Gong Wah