Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

Rush: Hemispheres (ltd. Super DeLuxe Edition) - Hilfe
hilfe

Rush - Hemispheres (ltd. Super DeLuxe Edition)

Cover von Hemispheres (ltd. Super DeLuxe Edition)
Rush
Hemispheres (ltd. Super DeLuxe Edition)

Label Mercury
Erstveröffentlichung 16.11.2018
Format Box-Set
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 169,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Deluxe-Reissue zum Vierzigsten: Rush waren in den 80ern die perfekte Band für hardrocksozialisierte Gymnasiasten wie mich. Prog-Metal würde man das heute nennen, damals hatten sich Rush von einer eher biederen kanadischen Hardrockband zu Branchenführern im Bereich Tech-Rock entwickelt. Gestartet wurde diese Entwicklung eben 1978 mit diesem Album. Während andernorts Punkrock sein räudiges Haupt erhob, schwelgten Rush auf ihrem sechsten Studioalbum in perfekt produziertem und noch besser gespieltem Fantasy-, Art- und Prog-Hardrock. Getragen von der außergewöhnlich hohen und markanten Stimme von Sänger Geddy Lee und dem virtuosen Groove von Drummer Neil Peart, sicher einer der besten seines Fachs im Rocksektor. Gitarrist Alex Lifeson finde ich aus heutiger Sicht den interessantesten Rush-Musiker: ohne jede Axeman-Heldenattitüde erweist er sich im Nachhinein als virtuoser Teamplayer, der am liebsten mit effektiven Soundflächen arbeitet ziemlich einzigartig, wie ich heute finde. Auf „Hemispheres“ fanden Rush endgültig zu ihrem Trademark-Sound mit reichlich Keyboards und spacig-sphärischen Elementen. Dabei entstanden Band-Klassiker wie das mächtige „La Villa Strangiato“, aber auch Folkiges mit Yes-Anklängen wie „The Trees“. Die Standardversion dieser Neuausgabe kommt als Doppel-CD mit dem Original im 2015er Remaster und einer Bonus-Live-CD mit bislang unveröffentlichten Radio Broadcasts aus den Jahren 1978 und 79 in nicht ganz so perfektem Sound. Es gibt aber auch eine Super Deluxe Edition inkl. 2 CDs, einer BluRay-Audio-Disc und drei 180g-LPs und eine 3-LP Deluxe Edition mit abweichenden Tracklists. Leider erschreckend, dass das originale Artwork mit dem nackten Typen auf dem Cover 40 Jahre später offenbar als nicht mehr verkaufsfähig angesehen wird, weshalb das Werk mit neuem Cover kommt. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Rush