Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Grateful Dead: American Beauty (50th Anniversary) - Hilfe
hilfe

Grateful Dead - American Beauty (50th Anniversary)

Cover von American Beauty (50th Anniversary)
Grateful Dead
American Beauty (50th Anniversary)

Label Rhino
Erstveröffentlichung 30.10.2020
Format 3-CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

1970 war ohne Frage der Höhepunkt von Grateful Dead. Nach ihrem unglaublichen Erfolg von Workingman’s Dead traten sie mit American Beauty erneut ins Rampenlicht.
 Die 3CD Version enthält das Original Album remastered sowie ein bisher unveröffentlichtes Konzert aus dem Capitol Theatre in Port Chester, NY., vom 18.02.1971.


20er exzellent remasterter Rhino-Release, 5 Monate nach ihrer stilistischen 180°-Wende Workingman´s Dead ebenfalls 1970 erschienen, quasi eine direkte noch konsequentere Fortsetzung, in noch einmal gesteigerter Güte (meine persönliche Lieblings-Studio-LP von ihnen überhaupt), heißt: Der Folk- und Country-Anteil (gern beides vermischt) ist (wie auch der akustische) noch höher, Westcoast-Folk-Rock steht neben ein paar eher Roots Rock-Tendenzen (wobei auch, gegenüber Workingman´s allerdings vermindert, Blues-Anleihen dabei sind, wiederum übernimmt Pig Pen 1x den Gesang). Sogar ein erstaunlich traditionell ausgerichteter Track ist dabei (das sanfte fast feierliche Attics Of My Life, der wiederum oft massive Harmony Vocals-Einsatz steht hier über allem). Eine über weite Strecken ausgesprochen relaxte LP mit einigen Gästen (u.a. David Grisman/Mandoline, Howard Wales, Ned Lagin, Leute von New Riders Of The Purple Sage), es wimmelt vor famosen Songs, von denen viele zukünftig zu ihrem Standard-Programm gehören sollten: Box Of Rain, Friend Of The Devil, Sugar Magnolia, Brokedown Palace, Truckin und das großartige Ripple… Wie bei Workingman´s Dead verwöhnt ein komplettes Konzert als Bonus (derselbe Ort, nur 3 Tage zuvor am 18.2.71, 142 Min., letztmals vor seiner Auszeit noch mit Hart; aber zur Hälfte andere Songs, die identischen teils deutlich differierend). Nur 3 der Highlights hier sind dieselben wie 3 Tage später, Uncle John´s Band (noch besser!), Johnny B. Goode und Wharf Rat Letzteres findet sich in der Mitte perfekt eingebettet in einen „nur“ 21-minütigen Dark Star-Jam/Block, und der ist berühmt (explizit sogar in Wikipedia erwähnt), denn er gilt vielen Deadheads als eine oder die beste Dark Star-Version ever! Betörend fürwahr! Phasenweise ganz zart/leise mit ebensolcher Orgel (wohl von Ned Lagin als Gast gespielt)! Noch dazu spielten sie den Song hier zum 1. Mal, wie gleich 5 (!) andere, darunter weitere herausragende Tracks wie Bertha (druckvoll, schnell, feurig), Loser (wunderschön), Playing In The Band. Ebenfalls superb: Hurts Me Too (einfühlsam! Eines von 3 Pig Pen-Features), Me & My Uncle (konzentriert, klasse Flow und Vocals), Candyman (immens gefühlvoll), das lange bekannte Medley Not Fade Away/Going Down The Road (punktgenau, viel Dynamik, perfekt groovender Fluß, nicht zu ausufernd). Vielleicht bilde ich es mir ein, aber mir kommt das Set bzw. der Sound insgesamt schärfer geschnitten, „rockiger“ vor als zumeist (gerade auch Jerrys Gitarre, der übrigens überraschend wenig singt). Erste Sahne, satte Empfehlung. (Detlev von Duhn)

Tracklisting
CD1<
>1. Box Of Rain<
>2. Friend Of The Devil<
>3. Magnolia<
>4. Operator<
>5. Candyman<
>6. Ripple<
>7. Brokedown Palace<
>8. Till The Morning Comes<
>9. Attics Of My Life<
>10. Truckin'<
><
>CD2
noch mehr von Grateful Dead