Yeasayer: Amen & Goodbye - Hilfe
hilfe

Yeasayer - Amen & Goodbye

Cover von Amen & Goodbye
Yeasayer
Amen & Goodbye

Label Mute
Erstveröffentlichung 01.04.2016
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Das hat doch Grandezza: eine wirklich sehr schöne, jugendliche Gesangsstimme, verpackt in subtile Harmonies, was in einem teilweise eher elektronisch generierten Kontext einen sehr feinen, angenehm organischen Kontrast ergibt. Und diese Vokalkunst zieht sich durch das gesamte vierte Album der Band aus Brooklyn, mal mit jungenhafter Indie-Stimme, mal mit chorgestützter Mädchendominanz. Stilistisch höre ich anfangs subtil-harmoniefreudigen Artpop, aber auch newwavigen-Indiepop von ausgelassener Melodiosität (Richtung XTC bis Devo), teils auch das üppig-epische (und gitarrendominierte) Folkbewusstsein der Decemberists zu Zeiten von „The Hazards Of Love“. Letzteres ist trotz großer Abwechslung mit konsequenten Stilsprüngen dann auch der Schwerpunkt von „Amen & Goodbye“, Yeasayer erweisen sich mehr denn je als clevere Alleskönner, musikalische Freigeister und undogmatische Genresprenger. Dabei wirken sie aber eben nicht akademisch oder prätentiös, sondern beschwingt, luftig und gut gelaunt. Diese Haltung lässt dann eben auch zumindest teilweise grandiose, extrem clever konstruierte Pop-Architektur entstehen, komplett unberechenbar und doch immer wieder mit extrem packenden Momenten von blanker Schönheit. Auf drei Songs singt die wunderbare Suzzy Roche von den Roches mit. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Yeasayer