Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

Grateful Dead: Live From Saratoga June 1988 - Hilfe
hilfe

Grateful Dead - Live From Saratoga June 1988

Cover von Live From Saratoga June 1988
Grateful Dead
Live From Saratoga June 1988

Label Chrome Dreams
Erstveröffentlichung 20.10.2014
Format 2-CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

14er Release. Ein Broadcast-Klassiker, nun auf CD, mit 2:40 Std. vollgepackt. Was fällt auf? Besonders der Gesang von Weir: (Teils weit) Offensiver/expressiver, ja manchmal exaltierter, aggressiver als sonst, bis hin zu einer Art heiserem Falsett mit Echoeffekten! Im Gegensatz zur Zerbrechlichkeit von Garcia Stimme (tief berührend: Stella Blue. Eh eine ganz ganz tolle kontrastreiche Version, inkl. 2 absolut brillanter Gitarrensoli!). Die Harmonies der beiden: Sauber. Außerdem besonders: Hammond Orgel bei 5 Tracks. Die partielle Schwerelosigkeit (und Jazziness) von Crazy Fingers. Der pure Blues wie in ganz alten Tagen bei Robert Johnsons Walking Blues. Die wiederkehrenden Verdichtungen bei Fire On The Mountain. Die phasenweise psychedelische Extravaganz von Space. Das leise zarte anrührende I Will Take You Home, fast wie balladesker Springsteen (Mydland singt). Und einige Soli von Jerry, kurz, konzentriert und superb (Candyman), besonders kraftvoll-beseelt (Estimated Prophet), im Sound ungewohnt handfest und stechend (Walking Blues u.a.) bzw. ziemlich Acid-mäßig bis aggressiv (Victim Or The Crime z.B.). Lohnt schon wegen Stella Blue! (dvd)

noch mehr von Grateful Dead