Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Hawkwind: Blood Of The Earth - Hilfe
hilfe

Hawkwind - Blood Of The Earth

Cover von Blood Of The Earth
Hawkwind
Blood Of The Earth

Label Eastworld
Erstveröffentlichung 25.06.2010
Format DoLP
Leider nicht verfügbar.
Rezension

Die unzerstörbaren britischen Spacerock-Pioniere legen nach fünf Jahren endlich mal wieder ein ganz neues Studioalbum vor. Und auch im 41. Jahr der Hawkwind-History beweisen sie wieder einmal, dass sie mit fantastischen Superkräften die Zeit anhalten können. Kaum eine Band wurde in ihrer langen Geschichte so oft umbesetzt, hier sind neben Mastermind Dave Brock auch wieder alte Bekannte wie Keyboarder Tim Blake und Drummer Richard Chadwick dabei, den Gesang teilen sich verschiedene Stimmen. Jüngere kennen die Band ja vielleicht gar nicht mehr? Man stelle sich eher hüftsteife und bodenständige Hardrocker vor (der frühe Hit „Silver Machine“ wurde ja noch von Lemmy Motörhead gesungen), die via LSD und trashiger Science Fiction-Literatur in einem abseitigen Paralleluniversum gelandet sind und ihren riffbetonten Heavy-Psych-Rock mit einem endlosen Fluss von analog-elektronischem Zischen, Blubbern und Driften versehen. In den letzten Jahren klingt manches auch ein bisschen digital, der Gesamteindruck ist aber sagen wir mal seit den mittleren 80ern der einer stehen gebliebenen Zeitmaschine. Und damals klangen sie schon so gnadenlos retro, wie wenn es in ihren Köpfen auf ewig 1972 wäre. Das ist auch heute noch so, denn am Sound von Hawkwind hat sich zum Glück gar nichts verändert. Das neue Album liefert sogar einige richtig gute, typische Hawkwind-Song-Schlachtschiffe nach bewährter Machart, dazu viel flächiges Brodeln, Zischen, Blubbern, ihr wisst schon. Die Band ist also ein einziger Anachronismus und ich liebe sie seit fast 30 Jahren. Ein schönes Kapitel zum Thema Altern in Würde. (Joe Whirlypop)
Nach 5 Jahren Pause ein vielfältiges Werk. Nur 1,2x gibt´s ihren klassischen Space (Hard) Rock (wer den sucht, kaufe sich den ebenfalls besprochenen Hawkwind-Tribute von Harvestman, Minsk etc), ansonsten Ethno-Groove-Space-Rock, Post-Wave-Industrial-Space-Rock, Cosmic Kraut-Space-Elegien im Schönklang, Electro Space Rock, Electro-Groove-Oriental-Pop, Rain Parade-Psychedelia in Eastern Space, catchy rockende pure Space-Psychedelia. Viel Space also, mehr denn je, vieles klingt 80s-inspiriert, manches überrascht mit viel Melodie. (dvd)
Das Doppelalbum kommt als limited Edition 180 Gramm Clear Vinyl mit Bonustrack Sunship. Die auf 3.000 Stück limitierte Doppel-CD kommt in der Clamshell Edition mit Bonustrack und erweitertem Booklet.

noch mehr von Hawkwind
Foto von 4 Albums

Hawkwind

4CD 4 Albums
Nicht verfügbar