Kondi Band: We Famous - Hilfe
hilfe

Kondi Band - We Famous

Cover von We Famous
Kondi Band
We Famous

Label Strut
Erstveröffentlichung 24.09.2021
Format LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 21,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Zweites Strut-Album der (gemäßigten) Afro-Futuristen: Sorie Kondi (Sierra Leone), Chief Boima (L.A.) und Will LV (London) verbinden erneut westafrikanische Tradition mit digitaler Moderne. Ihr „Freetown Freestyle” beginnt erst mal ganz traditionell mit schlichten Gesangsnummern, lediglich vom sich durch das Album ziehenden Daumenpiano begleitet. Im Weiteren wird die Mbira dann aber mit pointierten elektronischen Beats unterstützt, was einen spannenden Kontrast zum etwas herben tribalistischen (mir fällt kein besseres Wort ein) Gesang ergibt. Die rhythmische Unterstützung steigert sich Schritt für Schritt: digitale Hanclaps und Beats, dazu auch kleine Keyboards immer wohldosiert. Der Groove bleibt gerade und schnörkellos, keine Spur von vertracktem Afrofuturismus, das hier ist unkompliziert tanzbar und ziemlich hypnotisch. Die flirrenden Digitalsounds sind durchaus eigenwillig, die Dramaturgie das Albums stimmt auch, denn die rhythmische Intensität nimmt konsequent zu. Herausragend auch die warme Soulstimme von Gastsängerin Mariama Jalloh, wie auch der ausnahmsweise richtig discofunkige Beat von „World (So Don't Do Bad)“. Es gibt kleine Dub- und Dancehall-Einflüsse, aber auch Echos von klassischem Detroit Techno, vor allem aber diese spacig blubbernden Mbira-Sounds, die das Album zu etwas Besonderem machen. (Joe Whirlypop)

Review

Another essential dose of Freetown freestyle. Following on from their 'Salone' album in 2016 and the massive single 'Yeanoh', the new recordings further hone the group's unique fusions of Sorie Kondi's inimitable vocals and the kondi thumb piano with intricate dancefloor electronics. The album was gradually recorded over a period of four years with Sorie on the road in Belgium, Spain and Canary Islands with the main production collaboration between Boima in Los Angeles and Will in London. The result is a varied and colourful set of tracks infusing Boima and Will's wide-ranging dancefloor influences. Infectious first single 'She Doesn't Love You' features guest vocalist Mariama Jalloh speaking home truths about rejection while future 4/4 dancefloor anthem 'It's God's World..' features a mighty bassline from prolific L.A. musician / producer Sweatson Klank. 'Sweetness Don Don' ramps up the dub and sound system energy while 'How Will It Be For Me In This World' sparkles on a bed of electronic textures and kondi lines.

noch mehr von Kondi Band