Hoodna Orchestra: Ofel - Hilfe
hilfe

Hoodna Orchestra - Ofel

Cover von Ofel
Hoodna Orchestra
Ofel

Label Agogo
Erstveröffentlichung 19.04.2019
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 13,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

19er. Ein tolles sehr großes Instrumental-Ensemble aus Israel mit satten fetten Bläsersätzen (die fast komplett die Melodien bestimmen, auffällig des Öfteren ein Bariton-Sax), ebenfalls markanter und prägender Orgel, Gitarren musikdienlich unterstützend. Äthiopien der 70er (der Großteil der so charakteristischen und reizvollen Melodik, und manch Sounds; siehe die Ethiopiques-Reihe) meets (irgendwie natürlich wirkende tanzbare) Grooves außerhalb von Zeiten, Moden und Genres. Hinzu gesellen sich im Wechsel eine originäre Psychedelia-Form, eine kleine Prise Jazz (mehrfach, aber eher dezent), ein Hauch Früh-70er Prog, die westlichen Sixties, Balkan-Spuren, Orient-Momente. Der mit 9 Min. längste Track besitzt einen erheblich höheren (groovenden) Rock-Anteil (sonst nur in kleinen Dosen vorhanden) samt erheblich erhöhtem Gitarren-Stellenwert (verzerrt) sowie einer gewissen hypnotischen Ausstrahlung, plus weitere Prog/Psyche-Spritzer und ein wunderschöner ruhiger seelenvoller Mittelteil. 3 weitere durchweg prächtige Stücke fallen aus der Reihe: In (jeweils hinreißend!) geheimnisvoller Atmosphäre oder getragenem, feierlichem bis dramatischem Ambiente; in geradezu majestätischer Form, fast einem Begräbnismarsch verwandt. Die Bläser bestechen durch großartige Arrangements, manchmal geradezu (fremdartiger) Erhabenheit, ein paar jazzigen locker-freigeistigen, grellen oder schon freien Soli, klasse auch sporadische (teils immens intensive, anderswo ein wenig modernistische und/oder flirrende) Orgel-Features. Absolut außergewöhnlich, eine spezielle klare Empfehlung! (dvd)

noch mehr von Hoodna Orchestra