Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Verckys et L'Orchestre Vévé: Congolese Funk, Afrobeat and Psychedelic Rumba 1969-1978 - Hilfe
hilfe

Verckys et L'Orchestre Vévé - Congolese Funk, Afrobeat and Psychedelic Rumba 1969-1978

Cover von Congolese Funk, Afrobeat and Psychedelic Rumba 1969-1978
Verckys et L'Orchestre Vévé
Congolese Funk, Afrobeat and Psychedelic Rumba 1969-1978

Label Analog Africa
Erstveröffentlichung 05.12.2014
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

Dieses Album vom feinen Analog Africa-Label beschäftigt sich erneut mit historischen afrikanischen Aufnahmen – diesmal aber aus dem in dieser Hinsicht nicht allzu gut erforschten Kongo, wo in den 70ern wie auch in Mali oder Nigeria die postkoloniale Euphorie für ein blühendes Nachtleben mit entsprechender Musikkultur sorgte. In der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa (damals noch Leopoldville, der der Staat hieß seinerzeit ja auch noch Zaire) entstand das „kongolesischen Rumba-Fieber“, befeuert auch vom legendären Radiosender „Kongo Sound“ und Plattenlabels wie Ngoma aus Zentralafrika. Im Zentrum dieser gewohnt kompetent zusammengestellten Compilation steht der Multiinstrumentalist und Bandleader Verckys, in jungen Jahren bei der Band Francos OK Jazz aktiv, später dann mit Orchestre Vévé und Les Editions Vévé weit über die Landesgrenzen erfolgreich war. Wie diese 11 außerhalb Afrikas bislang unveröffentlichten Songs dokumentieren, war Verckys Sound ein brodelndes Amalgam aus Afrobeat, Afrofunk, Latin (von Rumba bis Merengue) und Psychededic, getragen von fiebriger Percussion und angereichert mit leiernder Psych-Orgel und saftigen Bläsern, vor allem das Solo-Sax ist recht dominant. Für mich stehen aber meistens diese fantastischen Gitarren im Zentrum – oft mit stoischen funky Licks (James Brown ist ein offensichtlicher Einfluss) präsent, gerne aber auch luftig bis eruptiv im Duell, wie das so eben nur afrikanische Musiker spielen können. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Verckys et L'Orchestre Vévé