Suche / Search

 


 

Keep an eye on...

MID-PRICE

Dakota Suite/Dag Rosenquist/Emanuele Errante: What Matters Most - Hilfe
hilfe

Dakota Suite/Dag Rosenquist/Emanuele Errante - What Matters Most

Cover von What Matters Most
Dakota Suite/Dag Rosenquist/Emanuele Errante
What Matters Most

Label Karaoke Kalk
Erstveröffentlichung 14.09.2018
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Noch heute fesseln mich die Klänge der ersten Dakota Suite-EPs, als wären nicht zwei Jahrzehnte seit meiner ersten, bleibenden Begegnung mit der delikat depressiven Welt des Chris Hooson vergangen. Nicht nur die herbstlich-karge Cover-Gestaltung des schmerzvoll schönen 2018er Werkes, basierend wiederum auf einem Foto von Johanna Hooson, knüpft nahtlos an die mesmerisierend melancholischen Meilensteine des misanthropischen Meisters an, auch akustisch fühlt man sich in den ewig schwebenden, einsamen Akkorden des Eingangs gleich daheim. Dennoch gelingt es Chris Dank der klanglichen Inspirationen seiner kongenialen Collaborateure (zu denen auch die Klarinette der fotografierenden Gattin zählt) - zwischen Kontemplation, Katatonie und Katharsis seine berührend kargen, trostarm-tröstlich trauernden Weisen um weitere instrumentale Ebenen zu bereichern, reicht seine nahezu schmerzhaft berührende Klage-Klangwelt von solitär schwebenden, körperlos harmonisch offenen Akustikgitarren- und Piano-Akkorden über seelentiefe Songs und von Keyboard-Teppichen und samtweichem Saxophon geschaffenen Klangräumen Floyd'scher Diamant-Dichte bis hin zu sich in 5 Minuten betörend langsam auftürmenden Sound-Wellen, die in nur wenigen Momenten zu gleißender Gischt zerstieben. Leise, fast geflüstert lässt Hooson dazu seine sanfte Stimme klagen, mitunter von wunderweich-weiblichen Vokal-Wolken aufgefangen, abgefedert und umarmt. Zwischen klanggewordener Ruhe, sanften Song-Skizzen, irisierender Elektronik, kathartischem Experiment und emotionsreich-epischen, seelentiefen Klang-Seen entfaltet sich die ganze leidensreiche Liebe von Dakota Suite, die auch 2018 noch ebenso fesselt wie in den frühen Alone With Everybody-Tagen. Delikate Depressionen von bezaubernd-berückender, unvergleichlicher, unverkennbarer Schönheit. (cpa)

noch mehr von Dakota Suite/Dag Rosenquist/Emanuele Errante