James Elkington: Wintres Woma - Hilfe
hilfe

James Elkington - Wintres Woma

Cover von Wintres Woma
James Elkington
Wintres Woma

Label Paradise Of Bachelors
Erstveröffentlichung 30.06.2017
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

17er Solo-Debut des in Chicago lebenden Engländers, wichtiger Begleiter u.a. für Steve Gunn, Michael Chapman, Freakwater, Richard Thompson (der ihn mächtig lobte), auch Tweedy ist Fan (in Wilcos Loft wurde aufgenommen). Im Kern meist Brit Folk, aber einer der feinsinnigen und eher freigeistig weitergeführten Art, nur selten wird´s traditionalistischer (z.B. im einzigen Cover) oder geht´s in Richtung „konventionellerem“ Songwriter-Folk. Dafür ist ab und zu ein US-Bezug zu hören (z.B. zu John Fahey samt einer kleinen Prise Blues oder auch, begrenzt, Ryley Walker). Mehrfach wird eine eigentlich ruhige Grundstimmung konterkariert, durch ereignisreiches Tempospiel, 2 Streicher in starker Bewegung oder feinste agile Saitengirlanden. Anderswo wirkt die Musik in sich ruhend, beinahe in Trance-Stimmung (2,3 Mal, faszinierend!), wird von einem gewissen Jazz-Flair veredelt (ein bischen a la Pentangle), klingt auf offene Art sehr bedächtig (ein Hauch Nick Drake), oder würde ich sie als „licht-melancholisch“ bezeichnen. Immer steht neben seiner in Bariton-Richtung tendierenden Stimme v.a. das vielfältige/schichtige und gern filigrane wunderbare Saitenspiel im Zentrum (oft mehrere Gitarren, selten elektrisch, schon mal Dobro oder Pedal Steel, evt. Banjo), punktuell von Cello und/oder Geige, sporadisch Piano, Orgel, Mellotron (??) ergänzt. Ein sehr schönes, sehr edles Album. (dvd)

noch mehr von James Elkington