Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Gregg Allman: No Stranger To The Dark: The Best Of - Hilfe
hilfe

Gregg Allman - No Stranger To The Dark: The Best Of

Cover von No Stranger To The Dark: The Best Of
Gregg Allman
No Stranger To The Dark: The Best Of

Label Floating World
Erstveröffentlichung 15.07.2016
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 6,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

2002er Kollektion aus dem Material, das Gregg Allman in den 80/90ern für Epic aufnahm (“I´m No Angel“, „Just Before The Bullets Fly“ und „Searching For Simplicity“). Somit müßte das Album eigentlich „The Best Of The Epic Years“ heißen, denn natürlich sind die früheren Soloalben die besseren – und die sind hier aus labelpolitischen Gründen nicht vertreten. Der Mann ist hier durchweg sehr gut bei Stimme, aber das frühe Material leidet doch unter den damaligen Produktionstechniken, erst beim `97er „Simplicity“ Album errreichte er wieder Normalform. Das stellt hier auch gleich die Highlights: eine exzellente Version von „Dark End Of The Street“, das kräftige „House Of Blues“, die akustische Version von „Whippin Post“ und das von John Hiatt verfasste „Memphis In the Meantime“.

Alle Songs wurden digital überarbeitet und um drei bislang unveröffentlichte Stücke erweitert: „Melissa“ (live), „Brother To Brother“ (from Next Of Kin Soundtrack) und Jackson Browne´s „These Days“ in einer Liveversion.

noch mehr von Gregg Allman