Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Hermeto Pascoal: Viagem Com O Som - Hilfe
hilfe

Hermeto Pascoal - Viagem Com O Som

Cover von Viagem Com O Som
Hermeto Pascoal
Viagem Com O Som

Label Far Out
Erstveröffentlichung 08.12.2017
Format LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 27,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

17er, unveröffentlichte „lost tapes“ von 1976 remastered und remixed, wäre seine 3. LP gewesen. Der Brasilianer ist ein viel zu wenig bekannter und ziemlich einzigartiger Multi-Instrumentalist/Kultmusiker von großer Bandbreite und hoher Originalität, Miles Davis (mit dem er auf „Live Evil“ spielte und der ihn coverte) nannte ihn „the most impressive musician in the world“! Ich hab ihn Mitte der 80er einmal live gesehen, das war ein Ereignis. Hier gibt´s 2 kürzere Stücke (Latin-Jazz in Experimental-Laune, polyrhythmische Grooves wie handfeste kantige Komplexität, klasse 3-köpfige Bläserarrangements und lautmalerische weibliche Vocals; sowie Avantgarde-Brasil-Folk-Jazz (oder so) in poetischer bis fremdartiger bis sanfter filigran-faszinierender Schönheit mit viel Flöte neben Bläsern). 1 langes (9 Min.), fantastisches: Friedlicher tief spirituell geerdeter Jazz, leicht folkig angehaucht im sanften feinziselierten freigeistigen von wenig Rhythmik tangierten Fluß. Einfach wunderschön! Schwereloses E-Piano, klasse lyrische Flöte und bunte Percussion. Im letzten Drittel: Groovender poetischer Latin-Jazz. Und ein 26-Minüter (bei dem noch eine E-Gitarre hinzu kommt, auch wieder lautmalerische Vocals): Allumfassender Jazz, es vermischen sich eine Art rhythmisch reizvollster lyrisch-melodischer Post Bop (der von heute stammen könnte!), ruhige spirituelle Anleihen der 60er (Coltrane und die Folgen), Brasil samt starker (Poly-)Rhythmik/Grooves und viele/v.a. Miles-Einflüsse der 70er (Electric Jazz der Begriff Jazz Rock paßt zunächst nicht; später aber doch irgendwie, in Verbindung mit geradezu zwingenden funky Beats plus enormer fabelhafter Verdichtung, z.B. durch integrierte freie kontinuierliche Bläser-Freakouts resp. Stakkato-Spiel über, tja, rockender Basis. Grandios, ein enormes, unglaubliches hypnotisches Feuer!); zwischendurch herrliche kontemplative poetische flächige Sounds. Schließlich (frei) runtergedimmt, bis zum intensiven perkussiven „Free-Afro-Jungle“-Finale. Ganz große Empfehlung, ungeheuer inspirierter hoch emotionaler Jazz! Und eine Menge melodische Substanz gibt´s noch gratis dazu. (dvd)

noch mehr von Hermeto Pascoal