Sweet Vandals: After All - Hilfe
hilfe

Sweet Vandals - After All

Cover von After All
Sweet Vandals
After All

Label
Erstveröffentlichung 03.05.2013
Format LP
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Die spanische Soul- und Funk-Szene ist vitaler denn je (Excitements, Al Supersonic & The Teenagers, Celofunk, Pepper Pots), die Sweet Vandals bleiben für mich aber die Nummer eins. Nach drei Alben beim verdienten Düsseldorfer Unique-Label erscheint dieses neue Werk nun beim eigenen Label Sweet Records, und auch sonst macht man alles gemeinsam, komponieren wie produzieren. Dennoch muss die Rolle der atemberaubenden Sängerin Mayka Edjole mal wieder hervorgehoben werden: diese Frau ist ein Ereignis. Singen kann sie alles: von dreckigem Power-Funk bis zu hochemotionalem Soul. Und wer sie je auf einer Bühne stehen (und vor allem tanzen!) sah, wird sie nie vergessen. Die neuen Songs klingen hervorragend, supertight und kristallklar produziert, man kann jedes einzelne Instrument im Detail verfolgen, die flüssige Gitarre und die pointierte Orgel lohnen dabei ganz besonders. Meistens klingt „After All“ für eine aktuelle Retro-Soul/Funk-Produktion recht minimalistisch, Bläser spielen nur eine untergeordnete Rolle, das Sounddesign zielt eher in Richtung Booker T & The MGs – aber eben mit dieser sagenhaften Stimme im Zentrum. Stilistisch dominiert hier der Soul, kraftstrotzende Funknummern gibt es nur wenige, wobei „Ain’t No Use“ auch auf jedem Album von Sharon Jones & The Dap Kings ein Highlight wäre. Am besten gefallen mir aber die Midtempo-Soul-Nummern mit mehr als latentem Funk-Drive, wobei vor allem „Out Of My Head“ ein absoluter Knaller geworden ist. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Sweet Vandals