Various Artists: Cold Wave #1 - Hilfe
hilfe

Various Artists - Cold Wave #1

Cover von Cold Wave #1
Various Artists
Cold Wave #1

Label Soul Jazz
Erstveröffentlichung 04.06.2021
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 16,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Wie immer hochkarätige, innovative und stilistisch aufgeschlossene Compilation des britischen Soul Jazz-Labels. Diesmal geht es um Cold Wave, ein eher europäisches Genre, das aus der Asche von 80er Electronica, Darkwave und Vorläufern von Minimal Techno geboren wurde. Die hier vertretenen zehn Acts sind keine Archivfunde, sondern zeitgenössische Künstler, die sich aber stilistisch deutlich an den (meistens) elektronischen Pioniertagen in den ganz frühen 80ern orientieren. Prinzipiell dem Postpunk zuzuordnen, darf man historische Einflüsse wie Cabaret Voltaire, Suicide (als aus dem Rahmen fallender US-Vertreter) oder auch Human League in jungen Jahren vermuten. Von den hier vertretenen Bands kenne ich nur die deutschen Kreidler, die dieser Szene aber nur bedingt zuzuordnen sind. Ihr hier vertretener Track „Kannibal“ passt aber bestens ins unterkühlte und oft nur bedingt elektronische Klangbild. Auch die anderen Beiträge verzichten überwiegend auf Gesang und setzen auf dunkel-monotone Elektro- und Maschinen-Grooves. So ergeben sich auch Reminiszenzen an Proto-Techno, für mich eben die Suicide-Schule. Während Genre-Pioniere noch mit Drum-Computern und Cassetten-Releases arbeiten, sind die hier zu hörenden Tracks mit moderner (Digital-) Technik sauber produziert, haben aber eben diesen gewollten Vintage-Touch, der die Ästhetik bis heute auch für jungen Menschen interessant macht. Ja, die 80er leben musikalisch weiter, hier vor allem in Frankreich und Benelux. (Joe Whirlypop)

Review

Soul Jazz Records new 'Cold Wave' is a new collection of current electronic artists who have all been shaped by the early European cold wave artists of the late 70s and early 80s. This is the first release of Soul Jazz Records' new Cold Wave overview and a second volume will be released just four weeks later. These first artists created new electronic musical landscapes as well as pursuing a stubborn D-I-Y aesthetic, often releasing material on cassette and pioneering use of lo-fi technology, primitive drum machines and home-recording techniques. As part of this continued evolution today many of the artists featured here also self-release their own material, run labels, publish fanzines, or are part of wider musical collectives. Aside from the first electronic, no wave, and post-punk artists cited as influences - Suicide, Patrick Cowley, The Normal, Martin Hannett, Laurie Anderson, Public Image - this new generation of artists also show an exquisitely open source of electronic and disparate influences, everything from Underground Resistance to Purcell, from Scientist to New Beat and more besides. Most of the featured artists are based in Europe and include Krikor, Dissemblance and VQOA from France, De Ambassade from the Netherlands, Moisture from Sweden, Kreidler from Germany, Celine Gillian and Carcass Identity from Belgium. One exception is FIT Siegel out of Detroit, connecting the electronic pathways of Europe to the Motor City. All of the bands featured here make distinctive contemporary music out of the 80s roots of the first cold wave movement.

noch mehr von Various Artists