Suche / Search

 


 

Keep an eye on...

MASCOT

The Times: This Is London (ltd.) - Hilfe
hilfe

The Times - This Is London (ltd.)

Cover von This Is London (ltd.)
The Times
This Is London (ltd.)

Label Tapete
Erstveröffentlichung 02.02.2018
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 17,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Vermutlich lag es auch an dem irgendwie nichtssagenden und verwechselbaren Bandnamen (es gibt auch noch eine US-Funk-Band selben Namens), dass die britischen The Times nie den verdienten Erfolg hatten. Jetzt werden zwei ihrer klassischen Alben von Tapete wiederveröffentlicht und man fragt sich schon nachdrücklich, weshalb The Times trotz offensichtlicher Ähnlichkeiten zu The Jam bei weitem nicht deren kommerzielle Wirkung hatten. „This Is London” erschien ursprünglich 1983 und bietet klassischen Mod-Rock mit deutlicher Verwurzelung im Northern Soul, wie auchbei Kinks und Who. Angenehm schlank inszeniert mit sehr guten und dynamischen Power-Gitarren, dünner Orgel, einem funky pumpenden Bass und dem prägnanten Gesang von Ed Ball (früher auch Television Personalities, später Boo Radleys), der Punk und Soul souverän verbindet und so eine clevere, zeitlose und sehr britische Art von Popmusik entstehen lässt. Cool und arty, Balls Vorleben bei TV Personalities klingt deutlich durch, findet hier aber einen poppigeren und im besten Sinn kommerzielleren Ausdruck. Euphorischere Pophymnen als „Whatever Happened To The Thamesbeat“ kann man sich jedenfalls kaum vorstellen. Im Nachhinein würde ich sagen, dass „This Is London” den Anschluss an den Mainstream-Markt damals nur haarscharf verpasste. Zeitlos-klassische Mod-Pop-Nummern wie der Titelsong, „Goodbye Piccadilly“ und „This Green And Pleasant Land“ (höllisch funky!) werden aber bleiben und würden bis heute auch Paul Weller gut zu Gesicht stehen. Promi-Linernotes von Martin Carr (Boo Radleys) und Bernd Begemann. (Joe Whirlypop)

noch mehr von The Times