St. Vincent: Strange Mercy - Hilfe
hilfe

St. Vincent - Strange Mercy

Cover von Strange Mercy
St. Vincent
Strange Mercy

Label 4AD
Erstveröffentlichung 09.09.2011
Format CD
Lieferzeit 4 – 6 Wochen
Preis 12,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Annie Clarke ist sehr angesagt z.Zt., arbeitete mit Bon Iver, Grizzly Bear, Sufjan Stevens, David Byrne (und war mit dieser CD auf Platz 2 in den Rolling Stone-Kritikercharts). Mit all diesen Leuten hat das hier nichts gemein (außer vielleicht Grizzly Bear), obwohl es doch an so vieles – oft gleichzeitig! Im selben Song! – erinnert. Z.B. Future Pop, 80s-Disco-Wave, Modern Psychedelia und/oder Prog, Noise-Spritzer, Minimal Music-Spuren, v.a. aber, quasi als Klammer, einfallsreicher bis unorthodoxer Indie Pop, verspielt bis schwer schleppend-rockend. Dazu eine bezaubernde süße, leicht soulig gefärbte Stimme, typische 80s-New Wave- oder Songwriter-Vocals, außerweltliche/unwirkliche faszinierende Chöre, ebensolche (aber auch schmierig jazz-rockige) Keyboards, aggressive sägende rohe wie filigrane Gitarren. Wie das alles in grellsten Farben kontrastiert, aufeinanderprallt (anderswo aber harmoniert), ist phasenweise aberwitzig, frappierend, faszinierend, abenteuerlich. Wer jetzt eine reine Sound- und Stilübungs-Orgie vermutet, liegt falsch – die melodische Substanz ist beträchtlich! (dvd)

noch mehr von St. Vincent