Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Barry Adamson: Stranger On The Sofa - Hilfe
hilfe

Barry Adamson - Stranger On The Sofa

Cover von Stranger On The Sofa
Barry Adamson
Stranger On The Sofa

Label
Erstveröffentlichung 16.06.2006
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 14,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Barry Adamson spielte schon in den späten Siebzigern bei so legendären Punk-Bands wie Magazine und später auch bei Nick Caves Bad Seeds, um dann einige eigenwillige Soloalben aufzunehmen, die sich mehr oder weniger um das Thema Filmmusik drehten. „Cinematic Works“ nennt das der All Music Guide und "Cinematic Soul" Adamson selbst, jedenfalls bezüglich des auch schon wieder vier Jahre alten Vorgängers "The King Of Nothing Hill" – wo er sich als epischer Grenzgänger zwischen üppigen Funk- und Soul-Arrangements im Stil von Norman Whitfield, Morricone-Dramen und elegant-düsterer Industrial-Gotik erwies. Das Ganze in gewaltigem Breitwand-, nein Cinemascope-Sound. Der neue Longplayer des Mannes aus Manchester kommt dann allerdings wieder deutlich weniger Soundtrack-lastig, statt þShaft inna Matrix Styleþ und þTruck Turner, The Man With The Golden Armþ gibt es diesmal überwiegend richtige Songs, mit Gitarren und klassischen Hooklines, souligen Orgeln und klassischen, teils sogar beschwingten Melodien. Überwiegend bodenständig, den Barry White in sich verleugnend und auch nicht mehr so drogenschwer wie zuletzt, erweist sich Barry Adamson diesmal als souveräner Routinier, als Mann mit Vergangenheit, der seine Liebe zum eingängigen Popsong wieder entdeckt hat und dabei Landsleuten wie Edwyn Collins und Paul Weller folgt. Das eine oder andere psychedelische Sound(-track-)scape mit wummerndem Dub-Bass taucht zwar auch noch auf, auch die kleinen Jazz-Referenzen finden wieder ihren Platz, der Kontrast zum grandios-abgedrehten Vorgänger ist aber schon auffallend. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Barry Adamson