Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Richmond Fontaine: The Fitzgerald - Hilfe
hilfe

Richmond Fontaine - The Fitzgerald

Cover von The Fitzgerald
Richmond Fontaine
The Fitzgerald

Label
Erstveröffentlichung 02.05.2005
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 12,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Songwriter/Folk/Alt.Folk) 2005 Decor - das 7. Album der weltbesten und meiner allerliebsten "Uncle Tupelo-Referenzband" ist deutlich anders geworden als alle anderen zuvor! Die ruhigsten Momente des Vorvorgängers þWinnemuccaþ (2002) finden sich hier phasenweise noch soeben wieder, meistens aber wird das Tempo weiter gen Zeitlupe heruntergeschraubt und die Atmosphäre geht stark in Richtung Moonshine/Late Night/Campfire-Ambiente. Mit anderen Worten: Eigentlich haben wir es hier mit einer ganz persönlichen und introvertierten Soloplatte von RF-Mastermind Willy Vlautin zu tun. Das Fitzgerald ist ein Casinohotel in Reno, Nevada, in dem er sich für zwei Wochen einquartierte, um konzepthaft Poetry & Songs über Leute, Charaktere und ihre meist losermäßigen Schicksale zu schreiben. Schließlich kennt Vlautin das Spielerparadies und seine ganz spezielle Aura wie aus seiner Westentasche, denn er stammt von hier. Country Rock oder gar härteren Gitarrenrock, diese dynamische und aufregende Kombination von der Inselplatte þPost To Wireþ (2003), wird man also auf þThe Fitzgeraldþ vergeblich suchen, Vlautin präsentiert seine 11 Novellen-mit-Folksong im leicht nasal-nöligen Erzählgesang eines Jay Farrar, Andrew Grimm (June Star) oder Richard Buckner zur Akustischen, die Rest-Richmond Fontaines setzen vereinzelt zarte Punkte: selten eine elektrische Gitarre, mal einige hingetupfte Bassnoten, etwas Cello, eine klagende Harmonica, drei/vier Mal schlurfen Besen über die Felle, gar keine Pedal Steel mehr von Paul Brainard. Der Gute hat die Band verlassen, spielt hier als Gast aber noch manchmal mit - am Piano... (Thomas Chill Dewers)

noch mehr von Richmond Fontaine