Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Blasters: 4-11-44 - Hilfe
hilfe

Blasters - 4-11-44

Cover von 4-11-44
Blasters
4-11-44

Label Evangeline
Erstveröffentlichung 01.11.2004
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

(Rockabilly/Roots Rock/Blues) 2004 Evangeline - die Blasters, sicherlich die wichtigste (Neo) Rockabilly/Roots Band im Großraum Los Angeles des letzten Vierteljahrhunderts, sind in jüngster Zeit wieder in aller Munde. Das liegt natürlich an den diversen Reunion Shows/Alben in Originalbesetzung, d.h. mit dem großen Dave Alvin, der das meiste eigene Material der Gruppe schrieb und die tolle Leadgitarre spielte. Fernab von diesem 2002/03er Spektakel, das mit den Livealben þTrouble Boundþ und þLive - Going Homeþ (auch hier auf diesen Seiten) ausführlich dokumentiert wurde, führen die Blasters aber seit etwa 20 Jahren ein eigenständiges Bandleben ohne Dave Alvin! Bruder Phil Alvin führt diese Roots-Institution zusammen mit Urbassist John Bazz und wechselnden Drummern (meist Jerry Angel) und Gitarristen (u.a. James Intveld, Smokey Hormel und aktuell Keith Wyatt) sicher durch alle Fahrwasser der Branche und legt jetzt mit þ4-11-44þ zum ersten Mal ein brandneues non-Dave Alvin-Studioalbum mit 14 gestandenen Songs vor. In der Tat spielt das Quartett in dieser Besetzung schon etliche Jahre und die erwähnten Reunions kamen nur mit dem ausdrücklichen Einverständnis von Angel und Wyatt zustande - Phil, ganz ehrliche Haut, hätte sonst drauf verzichtet! Sein wirklich einzigartiger Gesang, eine sehr ökonomisch, erdig und geradlinig zupackende, handwerklich komplette Band und ein ausgewogenes Programm mit Originalmaterial und Titeln von Otis Blackwell, Shorty Bacon, George Jones, Bobby Lee Trammell bis Earl Forest, Intveld und Charlie Rich verleihen diesen Blasters die Existenzberechtigung genauso wie, sagen wir: Fairport ohne Richard Thompson, Little Feat ohne Lowell George oder Canned Heat ohne Bob Hite.

noch mehr von Blasters