Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Xavier Rudd: To Let - Hilfe
hilfe

Xavier Rudd - To Let

Cover von To Let
Xavier Rudd
To Let

Label
Erstveröffentlichung 28.01.2004
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

Noch immer entlässt meine Musterkiste Überraschungen, die aus Platzgründen länger der Rezension harren. Das Xavier Rudd Album ist von 2002. Das hindert mich nicht, es im Februar 2004 als Headliner zu platzieren, das weiter zurück liegende Veröffentlichungsdatum hindert aber auch die australische Indie-Szene nicht, es bis heute mit einem Platz in den Top Ten der Non-Industrie Charts zu honorieren.
Rudd ist Multiinstrumentalist, ein Singer Songwriter der westlich geprägt das Gefühl und Instrumentarium seines Kontinents integriert. Von der sanften Ballade reicht das Repertoire bis zu kernigem Didgeridoo-Rock. Wie auf der Bühne spielt er auch auf dem Studioalbum (fast) alles selbst. Seine Live-Präsenz als One Man Band, behängt und umgeben von Gerät mit dem man ein Orchester ausrüsten könnte (6&12 String Acoustics, Lap Steel, Aztec Drums und diverse Didgeridoos, die – wie sich’s gehört, von Termiten ausgehöhlt wurden) muß wohl beeindruckend sein. Das das auch auf dem Album wirkt, wo alles schön nacheinander eingespielt wird, hat der Meisterproduzent Chris Thompson bewirkt, den australophilen Lesern der Rubrik wird der Name schon häufig in den Credits begegnet sein.
Soviel zum Handwerk, die Songs des Albums haben sich im Laufe seiner Karriere angesammelt und wurden vorher auf einigen EP’s veröffentlicht. Bei aller Macht der Instrumente, wäre die Wirkung der Songs ohne die sanfte, schüchtern wirkende Stimme Rudds nicht komplett. Nach einem Intro steigt Rudd erst einmal mit einem flotten Uptempo Rocker in das Album (Conceal Me), mit beindruckendem Tempo auch To Let und 9 Times A Day, man muß wahrlich kein Weltmusik-Fan sein um den besonderen Flow der Didgeridoos zu bewundern. Allerdings reizt Rudd die Exotik nicht über Gebühr aus, die Ballade Little Chief – strahlt durch die Wärme einer akustischen Gitarre und eines beseelt gestrichenen Kontrabass, insbesondere hier enteilt Xavier Rudd jedem Durchschnitt und entlohnt den Einsatz von Risiko-Kapital für einen uns unbekannten Künstler. (ICC)

noch mehr von Xavier Rudd
Foto von Solace

Xavier Rudd

CD Solace
Nicht verfügbar